Allgemein

Mit Tieren den Alltag bereichern

Tiere sprechen uns ganzheitlich an:
Die Begegnung mit einem anderen Lebewesen berührt Menschen in jedem Alter, ganz besonders dann, wenn kognitive Einschränkungen oder psychische Veränderungen das Erleben einschränken.

Wie können wir den SeniorInnen positive Momente mit Tieren ermöglichen?
– Besuche von Angehörigen und Ehrenamtlichen sind ein Klassiker in jeder Einrichtung. Jetzt im Sommer können sie auf der Terrasse stattfinden, wo räumlich eine sehr flexible Annährung möglich ist: Sowohl SeniorInnen als auch der Hund können selbstbestimmt Kontakt aufnehmen oder auf Abstand gehen. Auch kleine Ballspiele sind draußen möglich und erfreuen die Beteiligten wie die Zuschauenden gleichermaßen. Soziale Organisationen bieten zusätzlich Besuche durch ausgebildete Hunde an.

– Hühner können für eine Weile „gemietet“ werden. Diese Initiative dient eigentlich dazu, damit Interessierte das Zusammenleben mit Hühnern „auf Probe“ testen können. Wer es in der sozialen Betreuung nicht schafft, langfristig für die Hühner zu sorgen, kann die Pflege der Vögel auf Zeit als besonderes Highlight in den Alltag einbinden.

– Der Besuch eines ökologischen Bauernhofs oder eines Arche-Hofs, wo bedrohte Tierrassen ein Zuhause finden, erfreut viele BewohnerInnen. In einem Kleinbus werden die SeniorInnen zum Hof gefahren und dort in einer Kleingruppe bei ihren Entdeckungen betreut. Ein abschließender Besuch des Hof-Cafes rundet den Tag köstlich ab.

– In Obstanbau-Regionen können die SeniorInnen Äpfel oder Birnen selbst ernten. Auch Felder zum Pflücken von Himbeeren eignen sich für hochaltrige Menschen, die gangstabil sind. Wer eigenständig laufen oder den Rollator selbstbewusst über huckeliges Gras schieben kann, ist als Teilnehmende für eine Tour auf den Obsthof geeignet. Häufig sind dort Kleintiere, Hund und Katzen anzutreffen, und im Hofladen können frisch gepresste Säfte eingekauft werden.

– Auch Streichelzoos können für SeniorInnen geeignet sein, dabei sollte vorher abgeklärt werden, ob am selben Tag noch andere Gruppen den Streichelzoo besuchen: Eine große Horde Kinder kann durch ihr Tempo und ihre Lautstärke dafür sorgen, dass die SeniorInnen kaum in Kontakt mit den Tieren kommen.

– Alpakas werden zunehmend auch in Deutschland gezüchtet und für Spaziergänge oder Besuche angeboten. Gibt es in der Nähe einen Hof, der die Einrichtung besuchen könnte und dessen Tiere an den Einsatz in Innenräumen gewöhnt sind?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.