Allgemein,  Spiritualität

Körpergebet für Senioren: Wie die Schöpfung unser Herz berührt

Momentan schreibe ich ein Praxisbuch zum Thema „Achtsamkeit und Spiritualität mit Senioren“. Daraus möchte ich einen ganz kleinen Vorgeschmack geben und hier ein Körpergebet teilen. Körpergebete verbinden Bewegung und Botschaft, wodurch eine ganzheitliche Aktivierung möglich ist: Zuhören, die Sätze merken, nachsprechen oder mitsprechen, den Bewegungen mit den Augen folgen und sie parallel koordiniert umsetzen.
Das Körpergebet kann sitzend auf der Stuhlkante ebenso wie stehend durchgeführt werden, alle orientieren sich an ihren eigenen Möglichkeiten.
Nach einigen Wiederholungen werden die SeniorInnen spürbar sicherer, der Inhalt unterstützt die Bewegung und die Bewegung vertieft das Gesprochene. Manche Personen mit demenziellen Veränderungen profitieren sehr davon, andere können sich zeitweise überfordert fühlen.
Das Thema ist ein Lob der Schöpfung, das gleichzeitig unser Herz auf Gott ausrichtet: Dazu lade ich mit diesem Gebet ein.

So hoch wie der Himmel ist meine Hoffnung auf dich,

Arme weit nach oben strecken

so tief wie das Meer ist meine Sehnsucht nach dir.

Im Sitzen oder Stehen so weit wie möglich zum Boden bücken

So weit wie der Horizont reichen meine Fragen,

Arme weit öffnen und zu beiden Seiten strecken

so geborgen wie im Nest bin ich dennoch bei dir.

Hände wie eine Schale (ein kleines Vogelnest) zusammenlegen

So klar wie das Lied eines Vogels klingt mein Lob für dich,

Mit der Hand eine schwungvolle Melodie andeuten, die den Mund verlässt

du bist der Schöpfer des Universums

Mit beiden Händen einen riesigen Kreis formen (wie die Erde oder das All)

und der Schatz meines Herzens.

Amen

Hände auf den Brustkorb legen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.