Allgemein,  Austausch,  Spiritualität

Kleines Dankbarkeits-Ritual für den Alltag

Sowohl für die Senior*innen als auch für die Betreuer*innen selbst macht Dankbarkeit einen großen Unterschied im Alltag:
Sehe ich primär das, was anstrengend ist, oder auch das, was gut gelingt oder mir sogar ganz unverhofft zufällt, mir anstrengungsfrei geschenkt wird?
Dabei können ganz einfache Fragen helfen, ob in einer gemeinsamen Achtsamkeitsstunde oder in der Mittagspause:

+ Was hat Gott mir heute geschenkt?
+ Welches Detail, egal wie klein, hat mein Herz erfreut?
+ Wem bin ich begegnet?
+ Wo wurde mir heute geholfen?

Eine kleine Bewegung oder Geste kann dabei unterstützend wirken, sich zu fokussieren und das Empfangen des positiven Augenblicks spürbar zu machen.
Die Fragen eignen sich auch dazu, ritualisiert in einer abendlichen Runde thematisiert zu werden oder das Ende einer Gruppenstunde zu bilden.

Text und Bilder von Marie Krüerke

Buchtipp:
Wer sich mehr Impulse wünscht und Gruppenstunden abwechslungsreich gestalten möchte: Informationen, Praxistipps und Erfahrungen zu Andachten und Gesprächen über persönliche Themen präsentiere ich in meinem Praxisbuch „Über die großen Fragen des Lebens sprechen. Achtsamkeit und Spiritualität in der Sozialen Betreuung“. Es ist aufgeteilt in die Bereiche Achtsamkeit, Spiritualität und philosophische Themen und eignet sich sowohl für Einzelbetreuungen als auch Gruppenangebote mit SeniorInnen. Das Fachbuch ist erschienen im Verlag Vincentz Network.

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert